Aktuelles ├╝ber die Schriefersm├╝hle

Samstag, 8. Juni, bis Montag, 10. Juni:

Kunst und Geschichte in der Schriefersmühle

Am Pfingstmontag, dem Deutschen Mühlentag, ist auch die Schriefersmühle an der B57 zwischen Rheindahlen und Erkelenz wie mehr als 1.000 historische Mühlen in ganz Deutschland für Besucher geöffnet.

Tag der offenen Tür am Pfingstmontag von 11 bis 18 Uhr

Der Förderverein Schriefersmühle e.V. hat die Mühle als bedeutendes Stück der Stadt-und Regionalgeschichte vor dem Zerfall gerettet. Das Bauwerk befindet sich in der abschließenden Sanierungsphase. Dass zur Fertigstellung nicht mehr viel fehlt (im September sollen wieder Mühlenkappe und Flügel den Turm komplettieren), davon können sich die Besucher am Pfingstmontag von 11 bis 18 Uhr überzeugen.

Als besondere Sehenswürdigkeit ist dann erstmalig ein mehr als 120 Jahre altes Mahlwerk zu besichtigen, das von Vereinsmitgliedern in Eigenleistung aufgebaut wurde. Zudem erfahren die Besucher bei bebilderten Vorträgen einiges über die Historie und die Restaurierungsarbeiten, Wissenswertes über Windmühlen am Niederrhein und ihre Technik sowie Episoden aus dem dem Müllerleben. An Ort und Stelle gibt es Info-Material zur Geschichte der Windmühle.

Kreativausstellung ab Pfingstsamstag

Außerdem ist am Pfingstwochenende in der Schriefersmühle eine Kreativausstellung von 12 Künstlerinnen und Künstlern aus Mönchengladbach und der Region zu sehen. Gezeigt werden unter anderem Objekte und Malerei, Ferroprint, Klöppelei, Bücherbilder, Holzdeko, Kartenkunst, Lampwork Beads, Miyuki Delicia und Keramik. Zur Ausstellungseröffnung am Pfingstsamstag (8. Juni) um 18 Uhr spielt ein Gitarrentrio unter der Leitung von Norbert Hansen mit Kim Klein und Daniel Flachs. Unter der Leitung von Norbert Hansen.

Die Ausstellung ist Pfingstsonntag und Pfingstmontag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt in die Schriefersmühle ist an allen Tagen frei.